Wofür diese Studie?

Die Studie „Beziehungen und Familienleben in Deutschland“ hat sich das Ziel gesetzt, ein umfangreiches Bild über das Zusammenleben und über Lebensverläufe in Deutschland zu erfassen. Diese Informationen sind notwendig, um politische Gestaltungsprozesse besser vorzubereiten und ihre Ziele und deren Folgen wissenschaftlich zu überprüfen.

Warum gerade ich?

Ihre Adresse wurde aus dem Register des Einwohnermeldeamtes zufällig ausgewählt. Die Adressen verteilen sich über das gesamte Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, so dass aus allen Regionen, ländlich und städtisch, verfügbare Informationen vorliegen. Daher ist es auch so wichtig, dass Sie und alle anderen Personen an dieser Befragung teilnehmen, da ansonsten ein ungleiches Bild über die Situation entstehen könnte.

Kann meine Schwester auch an der Studie teilnehmen?

Die Befragten für diese wissenschaftliche Untersuchung wurden nach einem klar festgelegten Verfahren zufällig ausgewählt, so dass die Repräsentativität der Befragung gewährleistet ist. Daher können keine zusätzlichen Personen im Nachhinein in die Studie aufgenommen werden. Gerade darum jedoch ist Ihre Teilnehme an der Studie so wichtig, weil Sie nicht durch eine andere Person ersetzt werden können.

Warum werden diesselben Fragen jedes Jahr wieder gestellt?

Im Gegensatz zu anderen Studien möchten wir erfahren, wie sich das Leben unserer Befragten im Lauf der Zeit verändert. Dazu müssen wir immer dieselben Fragen an dieselben Personen stellen. Darin liegt der besondere Wert dieser Studie - auch wenn die Befragung dadurch für Sie zum Teil wenig spannend wirkt. Wir bemühen uns jedoch, auch immer wieder neue Fragen aufzunehmen, um das Interview aufzulockern. 

Warum werden auch die Partner befragt?

Die Einbeziehung der Partner und Partnerinnen dient nicht dazu, Ihre Angaben zu überprüfen. Es ist unmittelbar klar, dass jede Person ihre eigene Meinung und ihre eigenen Vorstellungen darüber hat, was man gemeinsam unternehmen möchte oder ob und wann man Kinder haben möchte. Um bspw. die Frage zu beantworten, wann Paare sich Kinder wünschen und diesen Wunsch umsetzen, ist es notwendig, die Ansichten beider Partner zu erfragen. Nur dann ist ein vollständiges Bild verfügbar. Bisherige Untersuchungen haben sich in den meisten Fällen nur auf die Perspektive einer Befragungsperson konzentriert. Dies ist aber unzureichend. Um dies zu verbessern, beziehen wir auch die Partner mit ein.

Warum werden auch die Eltern und die Kinder befragt?

Genau wie bei den Partnern möchten wir auch die eigenen Meinungen und Vorstellungen Ihrer Eltern und Kinder mit unserer Studie erfassen. Nur so können wir ein Gesamtbild der Familien in Deutschland zeichnen. Ihre Eltern und Kinder haben nicht nur ihre eigenen Meinungen und Vorstellungen, sie können uns auch Auskunft über verschiedene Dinge geben, die Sie vermutlich nicht oder nicht so genau wissen. Die Eltern werden beispielsweise gebeten, über ihre Partnerschaft zu berichten und die Kinder über ihre Schulkameraden.

Was haben mein Partner und meine Eltern davon, bei der Studie mitzumachen?

Ihr Partner bzw. Ihre Eltern erhalten für Ihre Teilnahme an der Studie jeweils 5 Euro.

Warum wird jedes Jahr wieder gefragt, ob Sie meinen Eltern einen Fragebogen schicken dürfen?

Aus Datenschutzgründen dürfen wir ihre Einwilligung nicht "ein für alle Mal" als gegeben ansehen. Ebenso dürfen wir die Adressen ihrer Eltern nicht speichern - auch wenn das für Sie und für uns unkomplizierter wäre. Nur so ist aber gewährleistet, dass nicht versehentlich gegen Ihren Willen eine Befragung erfolgt.

Warum werden manche Fragen gestellt, die nicht zu meiner Situation passen?

Wir bemühen uns auch spezielle Lebensituationen zu berücksichtigen und bei jeder Frage, sie nur den Befragten zu stellen, zu deren Lebensumständen sie passt, so dass sie sich sinnvoll beantworten lässt. Allerdings ist die Grenzziehung manchmal schwierig: Was für den Einen vollkommen unsinnig erscheint, mag für den Anderen durchaus denkbar sein, beispielsweise eine Schwangerschaft in einem bestimmten Alter oder unter bestimmten Lebensumständen. Manchmal ist die Antwort auf eine solche Frage trotzdem ganz einfach, und wenn keine der Antwortvorgaben zu ihrer Situation passt, können Sie das dem Interviewer einfach sagen.

Warum kann ich den Fragebogen nicht online oder per Brief ausfüllen?

Bei jeder Studie wird am Anfang festgelegt, wie die Befragung durchgeführt werden soll. Davon hängen unter anderem auch die Länge des Fragebogens und die Gestaltung der Fragen ab, so dass davon nicht abgewichen werden kann. Insbesondere eine Beantwortung per Brief ist aufgrund der Komplexität und Länge der Befragung nicht möglich. Für die Auswertung der Studie ist es zudem wichtig, dass alle Teilnehmer auf die gleiche Weise befragt wurden. 

Wer steht hinter der Studie „Beziehungen und Familienleben in Deutschland“?

Die Befragung wird in einer Kooperation von sechs Arbeitsgruppen gemeinsam durchgeführt. Die Projektleiter der Studie sind: Prof. Dr. Josef Brüderl, Prof. Dr. Karsten Hank, Prof. Dr. Johannes Huinink, Prof. Dr. Bernhard Nauck, Prof. Dr. Franz J. Neyer und Prof. Dr. Sabine Walper.

Die Projektleiter haben das Befragungsinstitut TNS Infratest Sozialforschung mit der Durchführung der Studie beauftragt.

Was passiert mit den Daten?

Die erhobenen Informationen werden vollständig anonymisiert, niemand erfährt, welche Informationen Sie persönlich uns mitgeteilt haben. Der Datensatz wird Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Um mit den Daten arbeiten zu können, muss jeder Nutzer einen Nutzervertrag unterzeichnen, in denen die strengen Datenschutzbestimmungen festgehalten sind. Privatpersonen oder kommerziellen Anbietern stehen diese Informationen nicht zur Verfügung.

Die erhobenen Informationen werden von Wissenschaftlern ausgewertet, die Ergebnisse publiziert und mit Kolleginnen und Kollegen sowie gesellschaftlichen Entscheidungsträgern diskutiert.

Das gemeinsame Forschungsprojekt richtet sich streng nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Ergebnisse werden ausschließlich in anonymer Form gespeichert, verarbeitet und dargestellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Für weitere Rückfragen steht Ihnen jederzeit ein Projektmitarbeiter zur Verfügung.

Wer ist der Auftraggeber?

Das Projekt wird finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die DFG ist eine Einrichtung zur Förderung der Forschung an Hochschulen und öffentlich finanzierten Forschungsinstitutionen (http://www.dfg.de).

Wie geht es nun weiter?

Die Studie wird auch weiterhin fortgesetzt. Um die Dynamik von Prozessen wie z. B. die Entwicklung von Paarbeziehungen oder von Eltern-Kind-Beziehungen erfassen zu können, ist es notwendig, dass die Befragung regelmäßig und wiederholt durchgeführt wird. Die finanziellen Mittel dafür werden durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bereitgestellt. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie weiterhin so engagiert wie bisher teilnehmen. Ohne Ihre Kooperation wäre dieses Projekt nicht möglich. Dafür nochmals ein herzliches Dankeschön!

 

 

Haben Sie weitere Fragen? Bitte zögern Sie nicht. Schreiben Sie uns eine Email oder rufen Sie an:

 

Jana Brix, TNS Infratest

Telefon: 089 56 00 15 18
jana.brix@tns-infratest.com

Informationsbroschüren

Die Broschüre 2010 als pdf-Datei.
Die Broschüre 2011 als pdf-Datei
Die Broschüre 2012 als pdf-Datei
Die Broschüre 2014 als pdf-Datei
Die Broschüre 2015 als pdf-Datei
Die Broschüre 2016 als pdf-Datei